DIE BELEBUNG (der Tenkara Fliege) - BLOG - TENKARA AUSTRIA

Direkt zum Seiteninhalt

DIE BELEBUNG (der Tenkara Fliege)

TENKARA AUSTRIA
Herausgegeben von in Technik & Taktik (am Wasser) ·
Da beim TENKARA FLiegenfischen sehr lange Ruten, sehr leichte Lines verwendet werden und die
Lines nicht auf der Wasseroberfläche aufliegen, bestehen sehr einfache Möglichkeiten, den ver-wendeten Fliegen Leben einzuhauchen.

Variante A)
Durch rhytmisches - nicht hektisches - Anheben und Absenken der Rutenspitze in einem sehr kleinen Bewegungsweg, wird die Fliege (Nassfliege / Kebari) in Bewegung versetzt und ein Öffnen / Schliessen
der Hechel erreicht. Und Nymphen bewegen sich ebenfalls im Wasser und treiben nicht nur eintönig ab.




Variante B)
Durch die direkte Verbindung zur Fliege bietet sich noch eine Möglichkeit an um den Fischen ein lebendiges Insekt vorzugaukeln. Und zwar das sachte und rhytmische Klopfen mit dem Zeigefinger
auf den Griff, wenn die Fliege / Nymphe abtreibt.
Ich mache das auch bei Trockenfliegen und lasse sie so über die Wasseroberfläche "schlittern"





Wichtig !
DIREKTE Verbindung / direkter Kontakt zur Fliege, damit diese "Belebung" auch die Fliege erreicht !
Zwischen den "Belebungen" durchaus eine Pause einlegen.



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt